Im betrieblichen Alltag kommt es immer wieder zu konflikthaften Situationen. Sei es zwischen Teammitgliedern, im Kontakt mit Patienten / Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen oder mit anderen Mitarbeitenden des Unternehmens sowie Externen.

Durch eine internationale Anwerbung von Pflegekräften kann es zu einer Ausdifferenzierung von kultur-, religions- und migrationsassoziierten Konflikten kommen. International anwerbende Unternehmen verpflichten sich – z.B. über Integrationsmanager, Willkommensmentoren – gemeldete Konflikte aktiv aufzugreifen und im Sinne eines Qualitätsmanagements verfahren zu entwickeln, wie entsprechende Konflikte im Unternehmen behandelt werden.